Logo mit Schriftzug Alte Hansestadt Lemgo

Privatarchive

Das Stadtarchiv Lemgo übernimmt nicht nur Unterlagen der Stadtverwaltung Lemgo, sondern sammelt auch die Überlieferung von Privatpersonen, Vereinen, Verbänden, Parteien und Unternehmen. Damit wird eine nützliche und wertvolle Ergänzung der amtlichen Dokumentation angestrebt. Viele Aspekte der Stadtgeschichte werden sich zukünftig nur auf diesem Wege nachvollziehen lassen. 

So verfügt das Stadtarchiv beispielsweise über den Vereinsnachlass des TV Lemgo, die Reste des Firmenarchivs Scheidt, mehrere Nachlässe Lemgoer Heimatforscher und Überlieferungsteile der Lemgoer Ratsfraktionen. 

Das Stadtarchiv sichert den dauerhaften Erhalt dieser Unterlagen, besorgt die inhaltliche Erschließung und regelt den Zugang und die Benutzung nach den Wünschen des Nachlassgebers. Auch kleine Abgaben wie Vereinsfestschriften, Memoiren, Fotos oder Filme werden übernommen. 

Die ins Stadtarchiv übernommenen Unterlagen können auch weiterhin in Ihrem Eigentum verbleiben (Depositum). Sie haben jederzeit wieder Zugriff auf Ihr "Privatarchiv". 

Das Stadtarchiv berät Sie als Verein auch gerne, wenn Sie ein eigenes Archiv haben oder aufbauen möchten. 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Stadtarchivar Marcel Oeben Tel.: (05261) 213-413.

Aufrufe

Sammelaufruf von Stadtarchiv und Städtischen Museen zur Dokumentation der Corona-Auswirkungen

Geschlossene Geschäfte und Schulen, Home-Office, Abstand halten, Schutzmasken tragen, Solidarität, Zukunftssorgen… Die Auswirkungen der Corona-Pandemie betreffen uns alle, verändern unseren privaten und beruflichen Alltag. Doch was wird davon in Erinnerung bleiben? Um diese Auswirkungen zu dokumentieren und dauerhaft zu erhalten, möchten das Stadtarchiv und die Städtischen Museen Lemgo gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern sammeln.

Wir sammeln beispielsweise Texte (Ihre persönliche Corona-Geschichte, Tagebucheinträge, Notizen…), Audiovisuelle Aufzeichnungen (Ihr durch Corona veränderter Alltag in der Familie, Verein oder Firma), Fotos (Beobachtungen, die sie überrascht, erstaunt oder schockiert haben) und Gegenstände, die sie mit der Krise verbinden oder die in dieser Zeit eine besondere Bedeutung für Sie erlangt haben. Auch Plakate und Bekanntmachungen sollten Sie nach Ende der Krise nicht einfach wegwerfen, sondern uns zukommen lassen. Aufgerufen sind alle Lemgoer/innen, aber auch die privaten Initiativen, Vereine, Unternehmen und sonstigen Gruppen in unserer Stadt.

Abgabe- und Übersendungsmöglichkeiten

Digitale Aufzeichnungen können Sie hier hochladen. Informieren Sie uns bitte anschließend mit einer kurzen E-Mail an stadtarchiv(at)lemgo.de über Ihre Abgabe und teilen Sie uns Ihren Vornamen, Namen und Ihre Anschrift mit, nach Wunsch auch Ihre Telefonnummer.

Ihre papiergebundenen Unterlagen  oder Objekte können Sie – nach persönlicher Terminabsprache oder zu den regulären Öffnungszeiten – im Stadtarchiv Lemgo (Rampendal 20a) abgeben. Nach Wiedereröffnung der Städtischen Museen ist dies zu den dortigen Öffnungszeiten auch möglich. Dieser Aufruf ist zeitlich nicht befristet.

Wichtig: Sie sollten bei Bildern und Texten selbst Fotograf/in bzw. Verfasser/in sein oder zumindest diese Personen benennen können, um die Urheberrechte zu wahren.

Mit der Übersendung bzw. Übergabe der Unterlagen oder Objekte ist eine Zustimmung zur dauerhaften Aufbewahrung und möglichen Weiternutzung verknüpft: 

Zustimmung zur dauerhaften Aufbewahrung und möglichen Weiternutzung

Mit der Übergabe meiner digitalen oder analogen Unterlagen oder Objekten zu den Auswirkungen der Corona-Krise in Lemgo an das Stadtarchiv Lemgo oder an die Städtischen Museen Lemgo erkläre ich und erkenne an, dass:

  • ich verfügungsberechtigt über diese Unterlagen oder Objekte bin,
  • das Stadtarchiv und die Städtischen Museen eine dauerhafte Übernahme der Unterlagen oder Objekte auch ablehnen können,
  • die Unterlagen oder Objekte in den Räumlichkeiten des Stadtarchivs oder der Städtischen Museen bzw. auf städtischen Servern dauerhaft aufbewahrt bzw. gespeichert werden und
  • meine Kontaktdaten (Vorname, Name, Anschrift, E-Mail-Adresse und ggfls. Telefonnummer) zwecks vertraglicher Regelung der weiteren Nutzung meiner Unterlagen oder Objekte durch die Alte Hansestadt Lemgo gespeichert und zur Kontaktaufnahme genutzt werden können (siehe dazu das Informationsblatt nach Art. 13 der EU-DatenschutzGrundverordnung (DS-GVO)).

Fragebogenaktion zur Überlieferung der Vereine in Lemgo

Machen Sie mit! Auch Ihr Verein ist wichtig!

Nähere Informationen ... (PDF-Datei)

Fragebogen zum Download (Word-Datei)

Stadtarchiv
Süsterhaus
Rampendal 20a
32657 Lemgo
stadtarchiv(at)lemgo.de

Newsletter des Stadtarchivs

Stadtplan (Link)

Leitung:

Marcel Oeben
Tel. 0 52 61 - 21 34 13
Fax 0 52 61 - 21 31 61
m.oeben(at)lemgo.de

Mitarbeiterinnen:

Dana Wegwerth-Jansen
0 52 61 - 21 32 75
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de

Gabriele Reitemann
05261 - 21 34 14
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de

Auszubildender (in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bad Salzuflen)

Christoph Gronemeier
05261 - 21 34 14
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de