Logo mit Schriftzug Alte Hansestadt Lemgo

Aktivitäten 2019

Aktualisierte Literaturliste zu Gender und Stadtgeschichte (8.3. Frauentag)

In der Bibliothek des Stadtarchivs Lemgo gibt es u. a. einen Sammlungsschwerpunkt im Bereich historischer Gender- bzw. Geschlechterforschung in Verbindung mit Stadtgeschichte. Die bisherige Literaturliste zu diesem Thema ist inzwischen veraltet und wurde aus der Bibliotheksdatenbank aktualisiert und ergänzt.

Die neue Liste steht hier direkt zum Download bereit oder unter der Seite "Literatur" bei den Bibliographien.


Aus dem Magazin geholt - Neues aus dem Stadtarchiv, 15. März 2019, 19 Uhr

Das Stadtarchiv zeigt an diesem Abend aktuelle Beispiele aus seinen nichtamtlichen Sammlungen, die von Lemgoer Bürger/innen, Vereinen, Gruppen oder Organisationen abgegeben wurden und Teil der archivischen Überlieferung zur Stadtgeschichte sind. Ihre Inhalte, Bedeutung und Benutzungsmöglichkeiten werden kurz erläutert. Wer selbst zu Hause noch ähnliche Materialien hat, diese besser lagern oder abgeben möchte, kann dieses Forum auch für Fragen nutzen.


5. April 2019 Einführung(en) in die Archivbenutzung - Bestände, Findmittel & Co

Das Stadtarchiv Lemgo (Rampendal 20 a, hinter der Sparkasse) bietet am Freitag,5. April 2019, verschiedene Einführungen zu den Recherchemöglichkeiten und Beständen des Archivs an. Schwellenängste bei einer möglichen Archivnutzung sollen genommen und die Besonderheiten der Suche im Archiv gezeigt werden. Nach den jeweiligen Einführungen ist Gelegenheit für Fragen.

Ablauf für den 05.04.2019:

16 Uhr: Einführung: Literatursuche in der Bibliothek des Stadtarchivs

17 Uhr: Einführung: Zeitungen, Zeitungsausschnittsammlungen und ihre Möglichkeiten

18 Uhr: Einführung: Familienforschung - Archivbestände und Suchmöglichkeiten

19 Uhr: „Bilderabend im Stadtarchiv – Bekanntes und Unbekanntes“ (Suchmöglichkeiten in den Fotobeständen des Stadtarchivs).

Von 10 bis 15 Uhr besteht zudem die Möglichkeit, ausgesonderte Doppelexemplare aus der Archivbibliothek, die nicht mehr über den Buchhandel zu beziehen sind, zu erwerben. Der Erlös kommt der Förderinitiative Stadtarchiv zugute.

Die Teilnahme ist kostenlos. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.


That’s li(v)fe! – szenische Lesung. Klänge und Stimmen aus dem Archiv - Gute Nacht der Kultur im Stadtarchiv Lemgo - 11. Mai 2019

Zum Tag der Städtebauförderung am 11. Mai 2019 präsentiert die Alte Hansestadt Lemgo eine "Gute Nacht der Kultur", die zahlreiche Kulturveranstaltungen (draußen und drinnen) anbietet und mit einer spektakulären Lasershow im Abteigarten schließt.

Zum Gesamtprogramm am 11. Mai 2019

Das Stadtarchiv Lemgo und die städtische Musikschule beteiligen sich unter dem Motto "That’s li(v)fe! – szenische Lesung. Klänge und Stimmen aus dem Archiv" am Rahmenprogramm.

Die Detmolder Schauspieler Alexandra Rieman und André Lassen erwecken aus Urkunden, Prozessschriften, Briefen, Berichten, Bittschriften und Akten des Stadtarchivs die kleinen und großen Ereignisse im Schicksal der Menschen , die einstmals in Lemgo lebten, wieder zum Leben. Von der Geburt, über Kindheit, Schule, Jugend, Heirat, Familie, Alter und Krankheit bis zum Tod. Das Leben in seinen Höhen und Tiefen aus 800 Jahren Stadtgeschichte, musikalisch begleitet und interpretiert von Musikern der städtischen Musikschule Lemgo. Erleben Sie eine Mischung aus Klang, Raum und Geschichte!

Programm im Stadtarchiv (11. Mai 2019)

18.30 Uhr Geburt und Kindheit
19.30 Uhr Jugend und Schule
20.30 Uhr Heirat und Familie
21.30 Uhr Krankheit und Alter
22.30 Uhr Sterben und Tod
jeweils 30 Minuten

Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (im Vorverkauf 8 bzw. 6 Euro). Bis 16 Jahre ist der Eintirtt frei.


Ausstellung "Bürgermeister Gräfer - ein Lemgoer Mythos im Wandel" ab 24. Mai 2019 im Stadtarchiv

Das Stadtarchiv Lemgo zeigt ab dem 24. Mai 2019 (bis zum 26.07.2019) - in Kooperation mit dem Frenkel-Haus - die Archivausstellung „Bürgermeister Gräfer – ein Lemgoer Mythos im Wandel“.

Die Ausstellung wird anhand der Quellen im Stadtarchiv Lemgo einen Überblick über die Person Wilhelm Gräfer bis 1945, seine Mythosbildung nach 1945 und die Kontroversen von 1979/80 bis 2009 bieten.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Donnerstag, 23. Mai 2019 ab 16.30 Uhr im Veranstaltungsraum der Sparkasse Lemgo (Mittelstr. 73-79) statt. Anschließend besteht Gelegenheit, sich die Ausstellung im Stadtarchiv (Kapelle des ehem. Süsterhauses, Rampendal 20a) anzuschauen.

Die Ausstellung ist zu den üblichen Öffnungszeiten im Stadtarchiv vom 24.05.2019 bis 26.07.2019 zu besichtigen. Ein Eintrittsgeld wird nicht erhoben. 

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung finden an folgenden Terminen statt:

Do., 6. Juni 2019, 18.00 Uhr

Mi., 19. Juni 2019, 18.00 Uhr

So., 23. Juni 2019, 11.30 Uhr

Do., 11. Juli 2019, 18.00 Uhr.

Begleitprogramm zur Ausstellung:

Vortrag, 29.05.2019, 19 Uhr, Gartensaal der VHS Detmold-Lemgo, Breite Str. 10
Marcel Oeben (Stadtarchiv Lemgo)
Bürgermeister Wilhelm Gräfer – ein Lemgoer Mythos zwischen Heldentum und NS-Täterschaft

Vortrag, 12.06.2019, 19 Uhr, Gartensaal der VHS Detmold-Lemgo, Breite Str. 10
Dr. Philipp Erdmann (Stadtarchiv / Villa ten Hompel Münster)
Entmachtung, Selbstgleichschaltung oder Radikalisierung von unten? Stadtverwaltungen im Nationalsozialismus

Vortrag, 02.07.2019, 19 Uhr, Gartensaal der VHS Detmold-Lemgo, Breite Str. 10
Dr. Oliver von Wrochem (KZ-Gedenkstätte Neuengamme)
Nationalsozialistische Täterschaften. Nachwirkungen in Gesellschaft und Familie

Podiumsgespräch, 10.07.2019, 18 Uhr, Gemeindesaal St. Nicolai, Papenstr. 7

Lokale Erinnerungskultur zur NS-Zeit - immer (noch) eine Herausforderung?

Moderation: Dr. Andreas Lange (Lutherischer Superintendent)

Gesprächspartner: 
Dr. Florian Lueke (Historiker, Geschichtslehrer am EKG)
Dr. Harald Pohlmann (Historiker, Unternehmer und Lemgoer Ratsherr) 
Dr. Bärbel Sunderbrink (Historikerin und Leiterin Stadtarchiv Detmold) 
Jürgen Scheffler (Historiker und Leiter städtische Museen Lemgo)
Elisabeth Webel (Ehem. Rektorin der Realschule Lemgo - bis 2010 Bürgermeister-Gräfer-Schule)

Die Veranstaltungen des Stadtarchivs finden teilweise in Kooperation mit der VHS Detmold-Lemgo statt. Voranmeldungen sind nicht erforderlich.

Zur umstrittenen Figur des Bürgermeisters Wilhelm Gräfer und seiner Wirkungsgeschichte nach 1945 haben die Schüler Maria Junker, Malte Leimbach und Jan Schmelter vom Gymnasium Leopoldinum in Detmold im Februar 2011 einen längeren Aufsatz verfasst. 

Anlass für diese Arbeit war die 22. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten zum Thema "Ärgernis, Aufsehen, Empörung: Skandale in der Geschichte". 

Mit ihrem Beitrag unter dem Titel "Der Skandal um Wilhelm Gräfer im Wandel von Zeit und Gesellschaft" erreichten die Detmolder Schüler den 2. Preis auf Bundesebene. 

Die Arbeit über Bürgermeister Gräfer steht mit freundlicher Genehmigung der Autoren und der Körber-Stiftung als PDF-Download (ca. 3,3 MB) bereit. 
 


Veranstaltungsreihe „1 plus 13 - 50 Jahre Großgemeinde Lemgo“

Vor 50 Jahren (1.1.1969) wurde im Rahmen der kommunalen Gebietsreform („Lemgo-Gesetz“ von 1968) die heutige Großgemeinde Lemgo gebildet, zu der 1970 noch Hörstmar und Trophagen hinzu kamen. Der Weg dahin war von Erwartungen, Zweifeln, Kritik und Hoffnungen der Akteure und der Bürgerinnen und Bürger begleitet. An dieses bis Heute nachwirkende Ereignis will das Stadtarchiv Lemgo erinnern.


Vorträge

4. September 2019
Vortrag: „Die kommunale Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen (1966-1975): Ursachen - Durchführung – Folgen.“
Referent: David Merschjohann (Historiker)
Ort: VHS (Alte Abtei), Breite Straße 10, Gartensaal
Uhrzeit: 18 Uhr

2. Oktober 2019
Vortrag: „1 plus 13 - 50 Jahre Großgemeinde Lemgo im historischen Rückblick“
Referent: Marcel Oeben (Historiker, Stadtarchivar)
Ort: Stadtarchiv Lemgo, Rampendal 20a, hinter der Sparkasse
Uhrzeit: 18 Uhr


Podiumsdiskussion „Gebietsreform 2.0 ? Zwischen demographischem Wandel und interkommunaler Zusammenarbeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts“

Podiumsdiskussion „Gebietsreform 2.0 ? Zwischen demographischem Wandel und interkommunaler Zusammenarbeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts“ am 22.10.2019 um 18 Uhr im Gartensaal der VHS Detmold-Lemgo, Breite Straße 10 (Alte Abtei)

Folgende Personen nehmen an der Podiumsdiskussion teil:

Herr Dirk Tolkemitt (Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer der Alten Hansestadt Lemgo)

Herr Prof. Dr. Paul Harff (ehem. Leiter Fachstelle Heimat, Arbeit und Wirtschaft des Lippischen Heimatbundes)

Herr Friedrich Brakemeier (ehem. Bürgermeister der Stadt Detmold, ehem. Vorsitzender des Lippischen Heimatbundes)

Frau Susanne Weißhaupt (Regionalmanagerin der LEADER-Region 3L-in-Lippe)

Moderation: Dr. René Geißler (Bertelsmann Stiftung Programm LebensWerte Kommune)

Ausgangspunkt für die Diskussion ist die Annahme, dass im 21. Jahrhundert nicht mehr große Planungsprogramme und Gebietsveränderungen wie in den 60’er Jahren im Vordergrund stehen, sondern die bestehenden Kommunen zusammenarbeiten müssen, um den Herausforderungen einer veränderten Demographie, der Digitalisierung und den besonderen Schwierigkeiten des ländlichen Raumes zu begegnen. Die Ziele der Gebietsreform (effiziente und leistungsfähige Verwaltung und Daseinsvorsorge) bleiben als Aufgabe aber weiterhin bestehen. Diskutiert werden die dabei entstehenden Probleme und mögliche Lösungswege bzw. Lösungsbeispiele mit ihren Vor- und Nachteilen.


(Kabinett-)Ausstellung - 5. September 2019 – 1. November 2019

Wanderausstellung der lippischen Archive: „50 Jahre Gebietsreform in Lippe“ im Lesesaal des Stadtarchivs

1.       Überblick über 1960er/70er Jahre
2.       Gebietsreform – Sinn und Ziele
3.       Gebietsreform in NRW – Start 1965, Grundsätze
4.       Ablauf der Reform, Phasen von 1967-1975
5.       Neugliederung im Landkreis Lemgo
6.       Neugliederung im Landkreis Detmold
7.       Auswirkungen und Folgen

Daneben präsentiert das Stadtarchiv in beispielhafter Auswahl Dokumente aus seinen Beständen zu den Vorläufern der Gebietsreform in Lemgo, den Alternativkonzepten der Ortsteile zur Großgemeinde Lemgo und den politisch-rechtlichen Folgen der Gebietsreform.

Die Öffnungszeiten der Ausstellung entsprechen den Öffnungszeiten des Stadtarchivs.
 


Bilderabend im Stadtarchiv am 22. November 2019 um 18 Uhr

Das Stadtarchiv verwahrt umfangreiche Fotobestände, die die Geschichte der Stadt und ihrer Ortsteile dokumentieren. Neben Häuseransichten aus verschiedenen Jahrzehnten sind auch Ereignisse und Personen  abgebildet. Die Bandbreite der bildlichen Überlieferung soll exemplarisch vorgestellt und erläutert werden. Dabei können Sie selbst noch mitwirken, denn längst nicht alle Motive und Personen sind bestimmt oder datiert. Möglichkeiten der Nutzung werden auch erläutert.

22.11.2019, Freitag, 18 Uhr, Stadtarchiv Lemgo (Süsterhaus), Rampendal 20a

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
 

Stadtarchiv
Süsterhaus
Rampendal 20a
32657 Lemgo
stadtarchiv(at)lemgo.de

Newsletter des Stadtarchivs

Stadtplan (Link)

Leitung:

Marcel Oeben
Tel. 0 52 61 - 21 34 13
Fax 0 52 61 - 21 31 61
m.oeben(at)lemgo.de

Mitarbeiterinnen:

Dana Wegwerth-Jansen
0 52 61 - 21 32 75
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de

Gabriele Reitemann
05261 - 21 34 14
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de

Auszubildender (in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bad Salzuflen)

Christoph Gronemeier
05261 - 21 34 14
Fax 0 52 61 - 21 31 61
stadtarchiv(at)lemgo.de